Master of Science in Psychology , 120 ECTS

Studiendauer :6 Semester
Studienaufwand : ~ 25 Stunden / Woche
Unterrichtssprache :Deutsch / Französisch
Semesterbeginn : 1. Februar
1. August
Semestergebühren : CHF 1900 / Semester
30. Juni 2024
In wenigen Worten

Die Grundlagen des menschlichen Erlebens und Verhaltens werden aus der Perspektive der menschlichen Informationsverarbeitung, deren biologischer und neuronaler Begründung sowie im Kontext von Persönlichkeit, Entwicklung, sozialen und kulturellen Bedingungen reflektiert.

Der Master in Psychologie der FernUni Schweiz ist als allgemeiner wissenschaftlicher Studiengang konzipiert, der inhaltliches und methodisches Grundlagenwissen mit Anwendungen in sechs Schwerpunkten verbindet: Arbeit, Wirtschaft, Bildung, Gesundheit, Therapie, Kognition. Das Absolvieren eines Psychologie-Praktikums sowie das Verfassen der Master-Arbeit sind feste Bestandteile des Studiums.

Mehr dazu

Der Studiengang basiert auf aktuellen Forschungserkenntnissen und modernen multimedialen Lehr- und Lernmethoden. Während des Selbststudiums legen wir besonderen Wert auf eine umfassende Betreuung durch unsere Lehrteams. Diverse Begleitangebote wie z. B. Sprechstunden auf Vereinbarung, E-Mail oder Austausch auf Foren der Lernplattform gewährleisten, dass jede und jeder Studierende die Möglichkeit hat, Fragen zu klären, Verständnis zu vertiefen und persönliches Feedback zu erhalten.

Dieses begleitete Selbststudium sichert nicht nur den Lernerfolg, sondern fördert auch eine effektive und individuelle Weiterentwicklung der Studierenden. Neben dem Selbststudium finden pro Semester fünf gemeinsame Lehrveranstaltungstage (samstags) statt.

Unsere Professorinnen und Professoren im Master in Psychologie

Photo de Corinna Martarelli
Prof. Dr. Corinna Martarelli
Photo de Nicolas Rothen
Prof. Dr. Nicolas Rothen
Prof. Dr. Thomas Reber
Prof. Dr. Matthias Maalouli-Hartmann

  • Die Berufsbezeichnung «Psychologin» oder «Psychologe» ist geschützt. Nach erfolgreichem Master-Abschluss in Psychologie erlangen Sie die geschützte Berufsbezeichnung «Psychologe» bzw. «Psychologin» (Psychologieberufegesetz PsyG).
  • Psychologie im Fernstudium bietet eine flexible und zugängliche Möglichkeit, das faszinierende Feld des menschlichen Verhaltens und Erlebens zu erforschen. 
  • Studierende können von hochqualifizierten Lehrteams profitieren, welche eine umfassende Begleitung und Unterstützung während des gesamten Studiums anbieten. 
  • Das orts- und grösstenteils zeitunabhängige Teilzeitstudium ermöglicht neben beruflichen, familiären und sonstigen Verpflichtungen einen anerkannten Hochschulabschluss zu erarbeiten. 
  • Mit dem Master-Studium wird eine solide Grundlage für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn in verschiedenen psychologischen Bereichen geschafft.

Nach erfolgreichem Master-Abschluss in Psychologie erlangen Sie die geschützte Berufsbezeichnung «Psychologe» bzw. «Psychologin» (Psychologieberufegesetz PsyG).

Unterschiedliche Anschlussmöglichkeiten stehen Ihnen offen:
 

Vielfältige Berufsfelder

Der Abschluss eröffnet vielfältige Berufsfelder rund um die Themen Gesundheit, Soziales, Wirtschaft, Arbeit, Wissenschaft und Bildung.

  • Gesundheit und Soziales: Psychosoziale Beratung, Verkehrspsychologie, Sportpsychologie, Gesundheitspsychologie
  • Wirtschaft und Arbeit: Marktforschung, Personalmanagement, Marketing, Kommunikation und Consulting, Verwaltungen
  • Wissenschaft und Bildung: wissenschaftliche Mitarbeitende, Assistent oder Assistentin an einer Hochschule, Schulpsychologie, Berufs-, Studien und Laufbahnberatung

Diese Liste ist nicht abschliessend. Eine ausführliche Beschreibung möglicher Berufe nach einem Studium der Psychologie finden Sie auf den Websites der Berufsberatung Schweiz oder der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP) > Psychologen/innen.
 

Weiterbildungen 

  • Spezialisierungsbereiche in der Psychologie
    FSP anerkannte Aus- und Weiterbildungen wie beispielsweise Psychotherapie, Gesundheitspsychologie, Kinder- und Jugendpsychologie, Berufs- und Laufbahnberatung, Neuropsychologie, Sportpsychologie, Rechtspsychologie, Verkehrspsychologie etc. setzen grösstenteils einen Master-Abschluss in Psychologie voraus. 

    Ausführliche Informationen zu möglichen FSP anerkannten Aus- und Weiterbildungen in der Schweiz finden Sie unter «Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP) > Bildung».

    FernUni Schweiz Studierende mit Berufswunsch Psychotherapie erfüllen nach Abschluss des Bachelor- und Master-Studiums die Anforderungen an klinischen und psychopathologischen Inhalten für die Zulassung zur postgradualen Weiterbildung zur Psychotherapeutin oder zum Psychotherapeuten (gemäss PsyG und FSP).

    Nähere Informationen entnehmen sie bitte hier «Zugang zur postgradualen Weiterbildung in Psychotherapie».
     
  • Diverse postgraduale Weiterbildungen
    Mit dem Master-Abschluss in Psychologie können Nachdiplomstudiengänge (CAS, DAS, MAS) von Universitäten und Fachhochschulen in diversen Themenbereichen absolviert werden, zum Beispiel Weiterbildungen der FernUni Schweiz.
     

Doktorat

Nach erfolgreichem Master-Abschluss besteht die Möglichkeit eines Doktorats an einer Schweizer Universität. Bitte beachten Sie, dass die Zulassungsreglemente zum Doktorat an den jeweiligen Universitäten noch zusätzliche Kriterien zur Anwendung kommen können, wie zum Beispiel eine Abschlussnote des Master-Studiums von mindestens einer 5. 

Zu einer vom Bund akkreditierten Weiterbildung in Psychotherapie kann zugelassen werden, wer

  • ein Hochschulstudium im Hauptfach Psychologie auf Masterstufe an einer Hochschule absolviert hat und
  • während der Ausbildung eine genügende Studienleistung in klinischer Psychologie und Psychopathologie erbracht hat.

Auf Anfrage bei den Weiterbildungsinstitutionen und der FSP werden durchwegs ein Nachweis von mindestens 12 ECTS-Punkten in klinischer Psychologie und Psychopathologie zurückgemeldet. 

Einzelne Weiterbildungsinstitutionen haben neben obgenannten Voraussetzungen noch weitere spezifische Zulassungsbedingungen, welche auf deren Websites veröffentlicht sind oder nachgefragt werden können. Der Zulassungsentscheid zu einer Weiterbildung in Psychotherapie liegt schlussendlich bei den Weiterbildungsinstitutionen.

Eidgenössisch akkreditierte Weiterbildungsgänge in Psychotherapie
 

Psychologie-Studium der FernUni Schweiz : Nachweis der Studienleistungen in klinischer Psychologie und Psychopathologie

Folgende Module beinhalten Studienleistungen in klinischer Psychologie und Psychopathologie: 

Bachelor of Science in Psychologie

  • Modul 12: Klinische Psychologie I: Klinische Psychologie (8 ECTS) und Psychopathologie (2 ECTS)
  • Modul 14: Klinische Psychologie II: Beratung und Intervention, 10 ECTS
  • Modul 15-3 Klinische Psychologie III: Vertiefung Psychopathologie, 10 ECTS

Master of Science in Psychologie

  • T1 Diagnostik und Intervention bei affektiven, Angst- und Traumafolgestörungen, 5 ECTS
  • T2 Diagnostik und Intervention bei Sucht, Psychosen mit Wahn und Persönlichkeitsstörungen, 5 ECTS
  • T3 Entwicklungsstörungen, Störungen im Kindes- und Jugendalter, 5 ECTS
  • M3 Methodologische und statistische Aspekte der klinischen Forschung, 5 ECTS
  • G3 Stress - Ursachen, Auswirkungen und Bewältigung, 5 ECTS

Nähere Informationen über die Studieninhalte dieser Module finden sie unter:

FernUni Schweiz Studierende mit Berufswunsch Psychotherapie erfüllen nach Abschluss des Bachelor- und Master-Studiums die Anforderungen an klinischen und psychopathologischen Inhalten für die Zulassung zur postgradualen Weiterbildung zur Psychotherapeutin oder zum Psychotherapeuten (gemäss PsyG, BAG und FSP).

Das Master-Studium in Psychologie umfasst 120 ECTS-Punkte und dauert 6 Semester (3 Jahre). 

Der «Master of Science in Psychology» ist ein Teilzeitstudium. Der Studiengang ist so konzipiert, dass neben dem Studium andere Verpflichtungen wie Beruf oder Familie wahrgenommen werden können. Der Studienaufwand beträgt ca. 25-30 Stunden pro Woche.

Die Studiengebühren betragen für den Master in Psychologie pauschal CHF 1'900 pro Semester
Die Höhe dieser Gebühr ist unabhängig von der Anzahl der im Semester belegten Module und absolvierten Leistungsnachweise. 

Die Studiengebühren werden jeweils vor Semesterbeginn fällig.

Zusätzlich zu den Studiengebühren können in bestimmten Modulen Gebühren für Studienressourcen (Bücher, Software) anfallen. Die Kosten des Studienmaterials sind je nach Modul unterschiedlich. 

Sie benötigen den Nachweis der Studierfähigkeit in deutscher Sprache auf Niveau C1 gemäss dem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen, sofern Ihr Bildungsnachweis aus einem nicht deutschsprachigen Land stammt.

Bewerbende mit einer anderen Muttersprache als Deutsch, die die Sekundarschule oder eine höhere Ausbildung auf Deutsch absolviert haben, können ihr Abschlusszeugnis der jeweiligen Schule als Sprachnachweis im Rahmen der Online-Anmeldung hochladen. 

Zudem empfehlen wir mindestens ein Sprachniveau der englischen Sprache auf Niveau B2, da ein Grossteil der Literatur nur auf Englisch verfügbar ist.

Sie können sich im «Master of Science in Psychology» für ein zweisprachiges Studium (Deutsch/Französisch) einschreiben. Um den zweisprachigen Master-Abschluss zu erlangen, müssen Sie mindestens 40 von insgesamt 120 ECTS-Punkten in der Zweitsprache erwerben. Die Reihenfolge der zu belegenden Module ist vorgegeben.

Unsere Lehrbeauftragten im Master in Psychologie

  • Dr. Rebecca OvalleDr. Rebecca Ovalle
  • Prof. Dr. Dario CazzoliProf. Dr. Dario Cazzoli
  • Prof. Dr. Andreas HirschiProf. Dr. Andreas Hirschi
  • Prof. Dr. Achim ElferingProf. Dr. Achim Elfering
  • Prof. Dr. Dominik SchöbiProf. Dr. Dominik Schöbi
  • Prof. Dr. Daniel Spurk
  • Prof. Dr. Elsbeth Stern
  • Prof. Dr. Jörg Rieskamp
  • Prof. Dr. Leila Maria Soravia
  • Dr. phil. Chantal Michel
  • Dr. phil. Katharina Ledermann

Stimmen zum Fernstudium

Weitere Testimonials
Portrait de Sandra Kunze
Sandra Kunze

Absolventin Bachelor Psychologie
Project Manager UBS

«Das Fernstudium gab mir die Flexibilität, Beruf und Bildung zu vereinen. Das Dank dem Studium neu erworbene Wissen lässt sich tagtäglich in meine Arbeit transferieren – so gewinnen Beide: mein Arbeitgeber und ich!»

Weiterlesen

Noch Fragen?

Unsere Student Manager sind für Sie da!