Bachelor-Studium Recht

Das Studium vermittelt eine fundierte wissenschaftliche Basisausbildung in den Grundlagen der Schweizer Rechtswissenschaften sowie deren Disziplinen und Anwendungen: Strafrecht, Privatrecht, Öffentliches Recht, Kartellrecht, Juristische Methodenlehre, Handelsrecht, usw.

Die Studierenden eignen sich vielfältige Kenntnisse der verschiedenen Rechtsbereiche und Gesetze an. Den Abschluss bildet eine wissenschaftliche Bachelor-Arbeit.

Begleitend zum Selbststudium finden alle drei Wochen an einem Samstag Präsenzveranstaltungen statt. Der Studiengang basiert auf den aktuellen Forschungserkenntnissen und Grundsatzentscheiden sowie modernen Lernmethoden.

Der Bachelor of Law ist nach den Richtlinien der Rechtsausbildung an Schweizer Präsenzuniversitäten konzipiert.

Zweisprachiges Studium

Sie haben die Möglichkeit, die einzelnen Module nach freier Wahl entweder in deutscher oder französischer Sprache zu absolvieren.
Wenn Sie 60% der Module auf Deutsch und 40% auf Französisch belegen, erhalten Sie einen Bachelor-Abschluss mit dem Zusatz «zweisprachig».

Facts

Semesterbeginn

Einstieg zweimal jährlich möglich:

1. Februar (Frühjahrssemester FS)
1. August  (Herbstsemester HS)

Abschluss

Bachelor of Law (B Law), 180 ECTS

Studiendauer

9 Semester berufsbegleitend
(4.5 Jahre)

Studienaufwand

ca. 25 Stunden / Woche

Zulassungsbedingungen

Maturität oder gleichwertiger Ausweis oder Zulassung 25+

Unterrichtssprache

Deutsch oder zweisprachig (DE/FR)

Studiengebühren

CHF 1 300 pro Semester
(exkl. Studienmaterial)

Präsenzveranstaltungen

5 Samstage pro Semester in Freiburg (ab FS21 in Luzern)*

Einführungsveranstaltung

Januar 2021
Information folgen

Prüfungssession

jeweils Januar und Juni*

* Aufgrund der aktuellen Gesundheitslage, versursacht durch Covid-19, werden die Präsenzveranstaltungen sowie Präsenzprüfungen durch Online-Lösungen ersetzt.

Stimmen zum Fernstudium

Dr. Matthias Hartmann

Assistenzprofessor und Dozierender Psychologie an der FernUni Schweiz

«Zeit ist kostbar – die Studienzeit wird nicht immer optimal genutzt, da die Dozierenden oft Lehrbuchinhalte referieren,...

mehr anzeigen
Scroll to top