• Geschichte

In den Jahren 2020 und 2021 wurden die Studierenden vom Modul «Politikgeschichte» des französischsprachigen Bachelor-Studiengangs in Geschichte dazu angehalten, kurze Artikel auf der Grundlage von Quellensammlungen zu verfassen. 2023 wurden in der Monatszeitschrift für Geschichte und Archäologie aus der Westschweiz «Passé Simple» fünf hervorragende Artikel veröffentlicht – darunter auch der Artikel von Dorothée Bender. Die Studierende wurde auch in der Sendung «Retour vers le passé» von La Télé zu diesem Thema interviewt. Sie spricht mit uns über ihre Erfahrungen beim Verfassen dieses Artikels und über ihr Studium an der FernUni Schweiz.

Welch glückliche Fügung, dass unser Lehrteam im Modul 05 diesen Ansatz vorgeschlagen hat!

Es war sehr inspirierend für mich, besonders so früh im Studium – an einem kurzen Artikelformat auf der Grundlage historischer Quellen zu arbeiten. Es ging darum, eine Forschungsfrage zu finden und eine Zusammenfassung zu liefern – eine Herausforderung, die ich gerne angenommen habe.

Unter den verschiedenen Quellen, die die Ausrichtung dieses Artikels inspiriert haben, waren die Auflagen der Polizei für die feministische Demonstration in Freiburg am Internationalen Frauentag.

Die Demonstration musste sich «in der Geschwindigkeit eines gehenden Mannes» bewegen – ein Unding für eine Frauen-Demo! Ich fragte mich, ob sich die Organisatorinnen über diese Formulierung amüsiert haben. Ich stiess auch auf einen Zeitungsartikel aus dem Jahr 1998, der zwanzig Jahre später auf die Demonstration zurückblickte. Keine der damaligen Forderungen war bis zum Erscheinen dieses Artikels erfüllt worden. Die Entkriminalisierung der Abtreibung (2002) und die Einführung der Mutterschaftsversicherung (2005) sind Errungenschaften der jüngeren Vergangenheit, die auch dem Engagement dieser Frauen in den 70er Jahren zu verdanken sind.

Bevor ich die FernUni Schweiz entdeckt habe, hatte ich bereits versucht, ein Präsenzstudium aufzunehmen. Ich musste jedoch abbrechen und die Idee auf Eis legen – mit kleinen Kindern und einem Job war ein Präsenzstudium zu kompliziert. Die FernUni Schweiz bot mir die Möglichkeit, ein universitäres Studium zu absolvieren, wonach ich mittlerweile meine berufliche Laufbahn ausrichte.

Das Studium in Geschichte ist vielfältig: In jedem Semester bauen die Module aufeinander auf. Trotz des Formats «Fernunterricht» standen wir untereinander sehr eng in Kontakt und die Lehrteams leisteten wertvolle Unterstützung. Die Module, die in andere Disziplinen wie Recht und Wirtschaft einführen, helfen mir zudem im Berufsalltag.

Unter anderem engagiere ich mich im Fakultätskollegium Geschichte der FernUni Schweiz, weil ich nächstes Jahr den Master-Studiengang beginnen möchte, und ich mich einbringen und den Aufbau des Studiengangs verstehen möchte. Ich schätze die Sitzungen, in denen ich das Gefühl habe, dass die studentische Perspektive berücksichtigt wird.»

Bender Dorothée, « Une manifestation féministe à Fribourg le 4 mars 1978 », Passé simple, Juni 2023, pp. 28-30.

Weitere News

Lehrassistent/in im Modul B3 mit Schwerpunkt «Bildung» (25 %)

Psychologie Weiterlesen

Entdecken Sie die Sommerausgabe vom Magazin Inside

FernUni Schweiz Weiterlesen

Federers nicht ganz so grüne Sneakers: Prof. Dr. Arnaud Nussbaumer-Laghzaoui in der Sendung «Objectif Monde l’Hebdo»

Recht Weiterlesen

Postdocs «kognitive Psychologie» (100 %)

Psychologie Weiterlesen

Die digitale Trauer hat ihre Tücken sagt Prof. Dr. Nula Frei

Recht Weiterlesen