Gemeinsame dynamische Kartografie des Bildungsangebots der Hochschuleinrichtungen in der Grenzregion

Gemeinsame dynamische Kartografie des Bildungsangebots der Hochschuleinrichtungen in der Grenzregion

Wichtigstes Ziel des Projekts CaDyCo ist es, eine dynamische Anzeigeplattform für das Ausbildungsangebot im Bereich Ingenieurswissenschaften auf Ebene eines bestimmten Gebiets einzurichten.

Es soll eine Hilfe für die Schaffung und die Anpassung dieses Angebots bieten. Je nach dem Bedarf der Akteure wird diese Plattform verschiedene Leistungen bereitstellen. Sie wird: Bildungsangebote auf der Grundlage klarer Informationen für Hochschuleinrichtungen weiterentwickeln, zukünftigen Studierenden bei der Orientierung und dem Verständnis ihrer Berufsperspektiven helfen, Unternehmen, die nach Mitarbeitenden suchen oder ihre Mitarbeitenden weiterbilden möchten, die Bildungsangebote vorstellen, für Gebietskörperschaften den Bedarf des betroffenen Gebiets antizipieren oder für Arbeitssuchende und Personen in einer beruflichen Übergangsphase auch den Bedarf der Unternehmen sowie Ausbildungen in den Vordergrund stellen, die mit diesen Erwartungen übereinstimmen.

Neben diesen vielfältigen Aufgaben des Projekts beschäftigt sich EDUDL+ in erster Linie mit der Erstellung von Modellen für Ausbildungskataloge sowie der Datenauswahl und der Berechnung von Indikatoren für Entscheidungen im Zusammenhang mit Bildungsangeboten. Eine erste statische Version dieser Plattform sollte im Sommer 2020 verfügbar sein.

Partner 
HES-SO (Leitung für die Schweiz), FernUni SchweizUniversité Savoie-Mont-Blanc (Leitung für Frankreich), Pentila, ArbeitsagenturClub des Entreprises der Université Savoie-Mont-BlancMaison de l’Economie DéveloppementOffice for the Promotion of Industries and Technologies (OPI) und Swiss Engineering.

Dauer des Projekts

01.06.2019 - 30.06.2022

Mitarbeiter

Dr. Henrietta Carbonel wissenschaftliche Mitarbeiterin EDUDL+
Prof. Agrégé Jean-Michel Jullien Leiter EDUDL+

Finanzierung

  • Für die Schweiz: Bund (Eidgenossenschaft), Kantone Wallis, Waadt und Genf
  • Für Frankreich: Interreg (EU), Region Auvergne Rhône-Alpes

Projektbudget: CHF 1'010'000