Institutionelle Akkreditierung

Der Schweizerische Akkreditierungsrat hat an seiner Sitzung vom 26. Juni 2020 entschieden, die FernUni Schweiz als universitäres Institut zu akkreditieren. Die erstmalige Akkreditierung des universitären Fernstudiums ist ein historischer Meilenstein und zugleich Ausgangspunkt für den weiteren Weg der FernUni Schweiz. Der getroffene Entscheid ist eine Bestätigung, der vom Bundesrat bereits 2004 ausgesprochenen Anerkennung.

Die Akkreditierung gilt bis 25. Juni 2027 und erfolgt unter Auflagen, welche die Entwicklungsschwerpunkte der FernUni Schweiz unter Berücksichtigung ihrer Strategie 2022 bekräftigen und die bisherige Entwicklung als richtig und konsistent bestätigen.

Seit Einführung ihres ersten eigenen Studiengangs im Jahr 2005 hat sich die FernUni Schweiz innert 15 Jahre zu einer vollwertigen Institution der Schweizer Universitätslandschaft entwickelt. Die FernUni Schweiz wurde an denselben Standards gemessen wie alle Universitäten der Schweiz und hat die Prüfung durch die externe Gurtachtergruppe, die AAQ und den Akkreditierungsrat bestanden.

Um die Mitwirkung aller Hochschulgruppen im Akkreditierungsprozess zu gewährleisten, hat die FernUni Schweiz diese in die Steuerungsgruppe Akkreditierung berufen. Mittels kritischer und reflexiver Analyse hat die Steuerungsgruppe einen Selbstbeurteilungsbericht verfasst, welcher der internationalen Gutachtergruppe als Grundlage für ihre beiden Besuche vor Ort gedient hat. Während den Vor-Ort-Visiten im Februar 2019 haben sich die Expertinnen und Experten innerhalb zweier Tage mit über 50 Personen aus allen Bereichen der FernUni Schweiz getroffen. Anhand der intensiv geführten Gespräche und der Analyse des Selbstbeurteilungsberichts verfassten die Gutachterinnen und Gutachter abschliessend ihre Akkreditierungsempfehlung zu Händen des Schweizerischen Akkreditierungsrats.

In ihrem Bericht zeigt sich die internationale Gutachtergruppe positiv beeindruckt von der seit 2016 eingeleiteten Neuausrichtung als universitäres Institut mit einer eigenen Basis für Lehre und Forschung. Besonders hervorgehoben wurden dabei die gelebte Qualitätskultur, die Ausrichtung der Lehre und deren Evaluation auf das Spezifikum Fernstudium, das Ausmass an Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit, die Identifikation des Personals mit der Organisation und ihren Zielen sowie die Bedeutung, welche die Organisation der Kommunikation nach innen und aussen beimisst.

Scroll to top