Kindes- und Erwachsenenschutz

Modultitel Kindes- und Erwachsenenschutz
Dozent/in
Assistent/in
Durchführungtyp
Zielgruppe Studierende ab dem 1. Semester
ECTS-Punkte 10
Beschreibung

Ausgangspunkt des Master-Moduls 12: Kindes- und Erwachsenenschutz ist das allgemeine Personenrecht, dann aber vor allem auch das Familien-, namentlich das Kindesrecht, wie es bereits Gegenstand des Bachelor-Moduls: 17 „Familien- und Erbrecht“ war.

Gegenstand des Moduls sind daher zunächst die Grundlagen, auf denen das (besondere) Kindes- und Erwachsenenschutzrecht des schweizerischen Zivilgesetzbuch fusst. Diese Grundlagen werden mit den speziellen Bestimmungen der Art. 360-456 ZGB zum Erwachsenenschutz fortgeschrieben. Ein Schwerpunkt liegt hier auf Fragen der eigenen Vorsorge und den sogenannten behördlichen Massnahmen. Dem Erwachsenenschutz gegenüber- bzw. an die Seite gestellt wird daraufhin der sogenannte Kindesschutz, bevor dann im Rahmen eines abschliessenden Rückblicks die Regelungsmodelle und -techniken im Bereich des Kindes- und Erwachsenenschutzes verglichen werden. Das Modul schliesst mit einem Ausblick auf die internationale Diskussion und zu erwartende Entwicklungslinien de lege ferenda.

Lektüre

Literatur:

-HÄFELI, CHRISTOPH, Grundriss zum Kindes- und Erwachsenenschutz, 2. Auflage, Bern 2015

-HAUSHEER HEINZ/GEISER THOMAS/AEBI-MÜLLER REGINA, Das Familienrecht des Schweizerischen Zivilgesetzbuches, 6. Auflage, Bern 2018

Zur vertiefenden Lektüre werden diverse Aufsätze zu den einzelnen Präsenzveranstaltungen beziehungsweise Themenkomplexen via moodle-Plattform zur Verfügung gestellt.

Gesetzestexte:

Gesetzestexte ZGB, ZStV, PartG, FMedG, etc. (enthalten in: Texto Gesetzesausgabe – Schweizerisches Zivilgesetzbuch und Nebenerlasse, BÜCHLER (Hrsg.), 10. Auflage, Basel 2018 [11. Auflage in Vorbereitung für Februar 2019], oder ZGB Zivilgesetzbuch : Mit wichtigen Nebengesetzen und Verordnungen, SUTTER-SOMM (Hrsg.), 30. Auflage, Zürich 2019)

(Stand FS19)

scroll to top