Familienvermögens- und Scheidungsrecht

Modultitel Familienvermögens- und Scheidungsrecht
Dozent/in
Assistent/in
Durchführungtyp
Zielgruppe Studierende ab dem 1. Semester
ECTS-Punkte 10
Beschreibung

Ausgangspunkt des Master-Moduls ist das Familienvermögensrecht, mit dem an die Bachelor-Veranstaltung „Familien- und Erbrecht“ angeknüpft wird. Fragen des Familienvermögensrechts aktualisieren sich häufig erst bei Auflösung einer Ehe durch Scheidung (oder Tod). Dabei tangiert die Scheidung eine Reihe von Rechtsgebieten, wie das eheliche Güterrecht, die berufliche und private Vorsorge, den nachehelichen Unterhalt, allenfalls den Kindesunterhalt (und das Erbrecht), welche es nicht isoliert, sondern nur im ganzen Kontext zu betrachten gilt. Das Master-Modul Familienvermögens- und Scheidungsrecht wendet sich daher insbesondere Themenkomplexen des „Familienvermögensrecht im Allgemeinen“, dem „Güterrecht“, dem "Ehevertrag", den „Scheidungsvoraussetzungen“ und „Scheidungsfolgen“ zu, insbesondere Fragen „nachehelichen Unterhalts", "beruflicher Vorsorge" sowie dem „Kindesunterhalt“.

Lektüre

Literatur:

HAUSHEER/GEISER/AEBI-MÜLLER, Das Familienrecht des Schweizerischen Zivilgesetzbuches, 5. Auflage, Bern 2014

Gesetzestexte:

Gesetzestexte ZGB, ZStV, PartG, FMedG, etc. (enthalten in: Texto Gesetzesausgabe – Schweizerisches Zivilgesetzbuch und Nebenerlasse, BÜCHLER (Hrsg.), 10. Auflage, Basel 2018 [in Vorbereitung für Februar 2018]

oder

ZGB Zivilgesetzbuch : Mit wichtigen Nebengesetzen und Verordnungen, SUTTER-SOMM (Hrsg.), 30. Auflage, Zürich 2018 [in Vorbereitung für März 2018])

(Stand FS18)

scroll to top