Die Projekte der Fakultät für Psychologie

  • Projekt «Zahlenverarbeitung und mentale Arithmetik»
    Zahlen sind in unserer Gesellschaft überall anzutreffen, sei es beim Einkauf im Supermarkt oder im Mathematikunterricht in der Schule. Die Verarbeitung von Zahlen ist eine kognitive Schlüsselfunktion und bestimmt in besonderem Masse unsere sozio-ökonomische Situation und auch unser Wohlbefinden.
     
  • Project « Numerical Cognition »
    Numbers are omnipresent in our society, and dealing with numbers (e.g. in a supermarket or at school) is a key cognitive competence that has a crucial impact on our socio-economic status and well-being. The aim of this project is to explore basic cognitive and neuronal aspects of numerical cognition.

  • Projekt «Wann ist der Gebrauch von Tablets sinnvoll?»
    Tablets und Smartphones sind in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken, und der Einsatz von Tablets in Schulen zu Lernzwecken ist immer häufiger anzutreffen. Aus wahrnehmungs- und kognitionspsychologischer Sicht ist es jedoch noch ungeklärt, für welche Aufgaben der Tablet-Gebrauch sinnvoll ist.
     
  • Project « When is the use of tablets useful? »
    Tablets and Smartphones are omnipresent in our society, and more and more schools have started to use tablets in classrooms. Considering perceptual and cognitive factors, it remains unclear for which tasks the user can really profit from the use of tablets.


  • Projekt «Screencast – Worauf kommt es an?»
    Jeder Mensch wird durch andere Anreize motiviert. Welchen Einfluss individuelle Unterschiede in der Motivausprägung auf die Aufmerksamkeitslenkung haben ist jedoch noch unklar.
     
  • Project « What makes a Screencast successful? »
    Screencasts are useful eLearning-tools for distance learning. However, they are not always successful. Different aspects of screencast will be explored in this project, with a focus on cognitive and affective impacts on observers.


  • Projekt «Distance learning: Individual differences & distributed vs. massed learning»
    Es ist bekannt, dass Menschen effizienter lernen, wenn das Material über einen bestimmten Zeitraum in verschiedenen Lernsitzungen bearbeitet wird (verteiltes Lernen), als wenn das Material in nur einer langen Sitzung gelernt wird (massiertes Lernen). Hier wollen wir diesen Befund replizieren und auf einen Mixed-Mode-Ansatz (Kombination von face-to-face und E-Learning) im Fernstudium ausweiten.
     
  • Project « Distance learning: Individual differences & distributed vs. massed learning »
    It is well known that humans learn more effectively when the material is spread out over a period of time in different learning sessions (i.e. distributed learning) than when they learn the material in one long session (i.e. massed learning). Here we want to replicate and extend this finding to a mixed mode approach in a distance learning setting based on new technologies.

scroll to top