Thomas P. Reber, Assistenzprofessor

Dr. Thomas P. Reber ist Assistenzprofessor in der Fakultät Psychologie an der FernUni Schweiz. Er hat seinen Doktortitel in Psychologie an der Universität Bern (Institut für Psychologie) im Jahr 2012 abgeschlossen. Nach seinem Doktorat und einem einjährigen Postdoc an der Universität Bern ist er seit 2013 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik für Epileptologie, Bonn (DE), AG Mormann tätig. 

Forschungsschwerpunkte

Die Forschung von Thomas Reber untersucht die neuronalen Korrelate von Wahrnehmung, Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Bewusstsein. Er entwickelt kognitive Experimente für den Einsatz mit gesunden Probanden, Amnestikern und Epilepsiepatienten. Dabei wird Gehirnaktivität mittels funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRT), intrakranieller Elektroenzephalographie (EEG), und extrazellulären Ein-zelzellableitungen am Menschen gemessen. An der FernUni Schweiz lässt Thomas Reber die Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung in angewandte Forschung über die Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologie zur Unterstützung von Lernprozessen einfliessen.

Lehre an der FernUni Schweiz

Thomas Reber unterrichtet im Master die Module «Neurkognition und Emotion II (VG2)», sowie «ICT (Information & Communication Technology) in Forschung, Unterricht und Training (M4)».

Aktuelles

Publikation einer Studie zu neuronalen Mechanismen der Reaktivierung von Gedächtnisinhalten

Als Mitglied eines internationalen Forschungsteams hat Thomas Reber bei einer Studie mitgearbeitet, die die neuronalen Mechanismen beim Abruf von Gedächtnisinhalten genauer untersucht. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht und ist hier zugänglich.

Kommentar zum Einsatz von digitalen Medien im Schulunterricht veröffentlicht

Thomas Reber und Nicolas Rothen haben einen Kommentar verfasst, in dem Sie dafür plädieren, dass angewandte Bildungsforscher und Grundlagenforscher enger zusammenarbeiten. Dieser Text ist in der Fachzeitschrift npj Science of Learning erschienen und kann hier nachgelesen werden. 

scroll to top