Projekt «Die Rolle von Motiven auf die Emotionsverarbeitung»

In der Motivationspsychologie gilt die Annahme, dass jeder Mensch eine überdauernde Ausprägung in den drei Basismotiven Anschluss, Leistung und Macht hat, welche das Ausmass bestimmen, mit dem Personen auf Anreize dieser Klassen reagieren. Die bisherige Forschung zeigt, dass auf motiventsprechende Anreize stärker reagiert wird. Welchen Einfluss dies genau auf Aufmerksamkeitslenkungsprozesse hat ist jedoch noch unklar und soll in diesem Projekt weiter untersucht werden. Verwendet werden Motivmessungen mittels Fragebögen und eine Aufmerksamkeitsaufgabe mit emotionalen Reizen (ärgerliche und fröhliche Gesichter). Mittels Analyse von Reaktionszeiten auf die emotionalen Reize sollen Aufmerksamkeitslenkungs-Prozesse und die Rolle individueller Motive durchleuchtet werden.

Projektdauer
01.10.2018 – 31.12.2019

Teilnehmende

  • Prof. Matthias Maalouli-Hartmann, Psychologische Fakultät, FernUni Schweiz
  • Sarah Lussi, FernUni Schweiz (Bachelor-Arbeit)
scroll to top