Law & Economics

Modul Titel Law & Economics
Dozent
Assistent
Durchführungtyp Frühjahrssemester
Zielgruppe Studierende im 2,3. Semester
Beschreibung

Die Ökonomische Analyse des Rechts (ÖAR) stellt den interessanten und anspruchsvollen Versuch dar, anhand der Konzepte und Denkweisen der modernen Wirtschaftstheorie zu einem tieferen Verständnis rechtlicher Probleme und zu einer grösseren Rationalität der juristischen Argumentation zu gelangen. Dabei werden die Folgen rechtlicher Regelungen einerseits ermittelt (positiver Teil) und andererseits unter dem Gesichtspunkt der Effizienz bewertet (normativer Teil). Nach der Vermittlung der wichtigsten Analysemethoden und -konzepte werden Anwendungen aus den verschiedenen Rechtsgebieten (Privatrecht, Strafrecht und öffentliches Recht) besprochen. Schliesslich werden nebst den Möglichkeiten auch die Grenzen der ökonomischen Rechtsanalyse diskutiert. Dabei werden sowohl die philosophischen Grundlagen der ökonomischen Betrachtungsweise des Rechts als auch deren Verträglichkeit mit der schweizerischen Rechtsordnung kritisch beleuchtet.

 

Auf dem Programm stehen folgende Themen:

 

1. Analysemethoden und Konzepte

2. Effizienzkriterien und Folgenorientierung

3. Das Coase-Theorem

4. Ökonomische Analyse des Privatrechts

5. Ökonomische Analyse der Kriminalität

6. Ökonomische Theorie der Politik („Public Choice“)

7. Ökonomische Verfassungs- und Verwaltungstheorie

8. Wettbewerbstheorie

9. Regulierungstheorie

10. Effizienz und andere gesellschaftliche Ziele

 

Lektüre

• Mathis, K. (2009). Effizienz statt Gerechtigkeit? Auf der Suche nach den philosophischen Grundlagen der Ökonomischen Analyse des Rechts (3. Auflage). Duncker & Humblot. Berlin. ISBN 978-3428127245

• Weitere Unterlagen (Texte, Folien, Fragen)